Gerade für Unternehmer bietet LinkedIn vielerlei Möglichkeiten um sich mit bestehenden Businesskontakten zu vernetzen, neue Kontakte zu gewinnen und potentielle Mitarbeiter von sich zu überzeugen. Mit 610 Millionen registrierten Nutzern (nach Angaben von LinkedIn)  ist LinkedIn auch das größte Businessnetzwerk weltweit. In diesem Blogpost möchte ich Ihnen 10 Tipps für ein ausdrucksstarkes und damit überzeugendes Profil an die Hand geben. Natürlich Tipps, die Sie (zum Großteil) direkt und ganz einfach umsetzen können. Sie benötigen dafür auch keine Premium-Version – die Tipps sind alle mit dere kostenlosen Variante umsetzbar. Lassen Sie uns loslegen! 

  1. Verwenden Sie ein professionelles und ausdrucksstarkes  Bild 
    Egal ob Sie neue Mitarbeiter gewinnen möchten, sich mit neugewonnen Kontakten vernetzen oder auch neue Businesskontakte knüpfen wollen. Ihr Profilbild entscheidet darüber, wie Sie wahrgenommen werden. Verwenden Sie also auf dem Sie gut erkennbar sind, das professionell aussieht und Ihre Persönlichkeit gut widerspiegelt. 
  2. Verfassen Sie einen aussagekräftigen Profilslogan
    Das erste, was Profilbesucher lesen sowie in Kurzform angezeigt bekommen, wenn Sie Beiträge kommentieren, liken oder auch teilen, ist Ihr Profil-Slogan. Formulieren Sie diesen so, dass direkt wird was Sie machen und was man davon hat, mit Ihnen sich zu vernetzen/Ihnen zu folgen. 
  3. Erzählen Sie etwas von sich 
    Unter dem Punkt „Zusammenfassung“ beim Bearbeiten Ihrer „Topcard“ haben Sie die Möglichkeit etwas über sich und Ihr Unternehmen/Ihre Dienstleistung zu erzählen. Nutzen Sie diese Möglichkeit um sich vorzustellen und das Interesse bei potentiellen Kunden/Mitarbeitern zu wecken. 
  4. Laden Sie Bilder, Videos, Dokumente oder Präsentationen hoch
    Direkt unter „Zusammenfassung“. können Sie alles, was Ihr Unternehmen/Ihre Dienstleistung visuell beschreibt hochladen. Vorteil hiervon ist, dass Sie Ihren Kontakten so einen besseren Eindruck von sich und Ihrem Unternehmen geben. 
  5. Vervollständigen Sie Ihre Kontaktdaten
    Achten Sie darauf, dass unter „Kontaktdaten“ auch Ihre Webseite und ggf. E-Mailadresse auffindbar ist. 
  6. Überprüfen Sie, ob Ihre Erfahrungen vollständig sind
    Gehen Sie in den Profilbereich „Erfahrungen“ und überprüfen Sie, ob noch alles aktuell ist und all Ihre bisher gesammelten Erfahrungen dort auch angegeben sind. 
  7. Fügen Sie Artikel & Aktivitäten als Profilbereich hinzu
    Gerade, wenn Sie Unternehmer sind und LinkedIn als Marketing-Kanal nutzen möchten, empfiehlt es sich hin und wieder Artikel auf LinkedIn zu veröffentlichen sowie Beiträge/Links zur Webseite zu teilen. Damit Profilbesuchern diese Aktivitäten/Artikel auch angezeigt werden, fügen Sie diese Kategorie hinzu. 
  8. Stellen Sie sicher, dass Ihr Profil auch gefunden wird
    Unter „Einstellungen & Datenschutz“ können Sie festlegen, wer Ihr Profil finden darf. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie öffentlich auch gefunden werden. Nur so können neugewonnene (offline) und potentielle Kontakte Sie auch finden. 
  9. Überprüfen Sie, wie Ihr öffentliches Profil aussieht
    Ganz oben, wenn Sie auf Ihrem Profil, ist rechter Hand ein Button „Öffentliches Profil & URL bearbeiten“ klicken Sie hierauf um zu sehen, wie Ihr öffentliches Profil aussieht. 
  10. Passen Sie Ihre  öffentlichen Einstellungen an
    Rechter Hand können Sie nun definieren, welche Bereiche sichtbar sind. Achten Sie hierbei darauf, dass folgende Punkte sichtbar sind:
    1. Profilbild (für alle sichtbar)
    2. Profilslogan
    3. Webseiten
    4. Beiträge & Aktivitäten (falls Sie auch für Ihr Business relevante Beiträge erstellen/Artikel verfassen)
    5. Zusammenfassung
    6. Aktuelle Berufserfahrung
    7. Berufserfahrung (falls diese wichtig für Ihre aktuelle Tätigkeit sind/ Sie als „Experte“ positioniert)

Ich hoffe sehr, ich konnte Ihnen mit diesem Artikel weiterhelfen. Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach via Mail: info@businessfotografie-mit-konzept.de 

Ihre Christine von Businessfotografie mit Konzept

Zur Blog-Übersicht
Zum Social Media Marketing